In der Didaktik der Berufsbildung kennt man zahlreiche Methoden zur Ausbildung von Lernenden. In Gesprächen mit Berufsbildner/Innen stelle ich allerdings immer wieder fest, dass viele Ausbildungsmethoden gar nicht bekannt sind. Das Bewusstsein über die bestehende Methodenvielfalt ist demnach noch wenig ausgeprägt.

Eine spannende Ausbildung verlangt jedoch nach verschiedenen Ausbildungsmethoden. Deshalb ist es gut zu wissen, dass ein grosses und hilfreiches Repertoire besteht. Eine sehr gehaltvolle Methodenübersicht findet sich aus dem Blickwinkel von Unterricht auf der Website von «RIEPEL». Die einzelnen Methoden werden in Form von übersichtlichen Methodenblättern dargestellt. Es lohnt sich, dort einmal herum zu stöbern.

Gut bekannt ist die Methode der Projektarbeit. Auch in der Ausbildung von Fachfrauen / Fachmännern Betreuung spielt diese Methode eine grosse Rolle. Davon zeugen die Arbeits- und Projektdokumentationen, die sich auf die Methode der Projektarbeit stützen.

Die beiden folgenden Methoden stellen ebenfalls wichtige Werkzeuge in der Ausbildung von Lernenden dar: Die Vier-Stufen-Methode und das Prinzip der vollständigen Handlung. Obwohl in der Sache damit nicht unvertraut, kennen viele Berufsbildner/Innen diese Bezeichnungen nicht.